Reitsportgemeinschaft Harrislee e.V.
Reitsportgemeinschaft Harrislee e.V.  

Lehrgänge, Turniere, Ausflüge

Aktuelle Angebote:

Lehrgang Basispass,

Reitabzeichen 5 und 4

 

Basispass:

 

Vorbereitungslehrgang am 16./17.11.2019, Prüfung am 23.11.2019

Kosten: 80,00 € zzgl. Prüfungsgebühr

 

Reitabzeichen 5:

 

Vorbereitungslehrgang am 09./10.11.2019, 16./17.11.2019, Prüfung am 23.11.2019  

Kosten: 150,00 € zzgl. Prüfungsgebühr (ca. 30 €)

 

Reitabzeichen 4:

 

Vorbereitungslehrgang am 09./10.11.2019, 16./17.11.2019, Prüfung am 23.11.2019

Kosten: 150,00 € zzgl. Prüfungsgebühr (ca. 30 €)

 

 

Wo: Reithalle der RSG Harrislee e.V., Sachsenheimweg in Harrislee

Verantwortliche Trainerin: Tanja Siefken

Richterin: Bettina Kaste

 

Verbindliche Anmeldung bis 26.10.2019 über

Kirstin Rücker-Greve, Tel. 0174-9554339 oder

info@rsg-harrislee e.V.

 

 

Für Kursteilnehmer, die nicht Mitglied bei der RSG Harrislee e.V. sind, fällt pro Trainingstag mit Pferd eine Hufschlaggebühr in Höhe von 5,00 € an.

 

Jugendliche Mitglieder erhalten von der RSG Harrislee e.V. den üblichen Zuschuss.

 

Die Kursgebühr ist im Voraus zu bezahlen. Infos dazu folgen nach verbindlicher Anmeldung.  

 

Sollte der Lehrgang seitens des Kursleiters abgesagt werden, wird die bereits gezahlte Kursgebühr selbstverständlich erstattet. Sagt ein Kursteilnehmer ab, muss dieser die Lehrgangsgebühr trotzdem zahlen oder für Ersatz sorgen.

 

Mit reiterlichen Grüßen

 

Kirstin Rücker-Greve

 

Allgemeine Informationen

Wer das Reitabzeichen 5 und höhere Abzeichen anstrebt, braucht als Zulassungsvoraussetzung entweder die Reitabzeichen 7 und 6 oder den Basispass Pferdekunde. Beim Basispass geht es noch nicht ums Reiten, Fahren oder Voltigieren selbst, sondern um Wissen und Kenntnisse rund ums Pferd. Der Basispass Pferdekunde ist also auch eine tolle Sache für Pferdefreunde aller Altersgruppen.

Der Basispass ist ein eigenständiges Abzeichen und – ganz wichtig – das Reiten, Fahren oder Voltigieren ist nicht Gegenstand des Abzeichens. Es dreht sich alles um das Erlernen der Grundlagen im fachgerechten Umgang mit dem Pferd, die jedem Pferdefreund helfen, seinen vierbeinigen Partner besser zu verstehen und sich ihm besser verständlich zu machen. Dazu gehören Kenntnisse über die Bedürfnisse des Pferdes sowie seine Haltung und Pflege. Das gehört natürlich zum „Einmaleins“ für jeden Reiter, der dann weitere Abzeichen ablegen möchte, ist aber auch eine tolle Sache für alle, die nicht sportlich mit dem Pferd umgehen. Dazu gehören Eltern reitender Kinder oder nichtreitende Partner von Pferdesportlern sowie Menschen, die einfach gerne mit Pferden umgehen möchten.

Wie führt man ein Pferd sicher von A nach B? Worauf muss man beim Aufhalftern, Trensen und Satteln achten? Und was gehört alles auf den Speiseplan eines Pferdes? Diese und noch viele Fragen mehr rund ums Pferd werden in Theorie und Praxis beim Lehrgang zum FN-Abzeichen Basispass Pferdekunde beantwortet.

Und das wird genau in der Prüfung verlangt:

Die Prüfung besteht aus zwei Teilen.
Im praktischen Teil solltet ihr zeigen, dass ihr den sicheren Umgang mit dem Pferd beherrscht:
• Annähern an ein Pferd
• Führen, Vorführen und Anbinden eines Pferdes
• Passieren anderer Pferde
• Loslassen des Pferdes auf der Weide bzw. auf dem Paddock
• Pferdepflege einschließlich Anlegen von Beinschutz
• Ausrüsten eines Pferdes einschließlich Satteln und Trensen
• Pferdeverhalten erkennen und vertrauensbildende Maßnahmen durchführen
• Grundtechniken des Verladens eines Pferdes
• Box- und Paddockpflege

Für den theoretischen Teil solltet ihr euch in folgenden Themen auskennen:
• Pferdeverhalten
• artgemäßer Umgang mit dem Pferd einschl. Ethischer Grundsätze
• Fütterung und Fütterungstechnik
• Grundlagen der Pferdegesundheit
• Stallräume, Nebenräume und Bewegungsflächen

Für die Bewertung sind Kenntnisse und Fertigkeiten im Umgang mit dem Pferd/Pony sowie das Grundwissen über das Pferd ausschlaggebend. Es gibt keine Wertnoten, sondern das Prüfungsergebnis lautet „bestanden” oder „nicht bestanden”. Der erfolgreiche Teilnehmer erhält ein Abzeichen und eine Urkunde. Sollte man die Prüfung nicht bestehen, kann man diese zum nächstmöglichen Termin wiederholen.

 

An der Prüfung zum Reitabzeichen 5 dürfen alle Reiter teilnehmen, die einen entsprechenden Vorbereitungslehrgang besucht haben. Für die Reiterinnen und Reiter, die das Reitabzeichen 5 ablegen wollen, gibt es keine Altersbegrenzung. Zusätzlich besteht die Möglichkeit das Reitabzeichen 5 disziplinspezifisch (RA 5 Dressur,  RA 5 SpringenRA 5 Geländeabzulegen. Diese Reiterinnen und Reiter müssen mindestens 21 Jahre alt sein und im Besitz des Reitabzeichen 7 und 6 sein. 

Voraussetzungen für das Reitabzeichen 5 sind:

  • die Mitgliedschaft in einem Pferdesportverein, der einem der FN angeschlossenen Landes-

         und/oder Anschlussverbände angehört,

  • der Besitz des Basispasses Pferdekunde oder der Reitabzeichen 7 und 6 und die Teilnahme

         am Vorbereitungslehrgang.

  • Die Pferde, die in der Prüfung vorgestellt werden, müssen mindestens 5 Jahre alt und in der

         Ausbildung so weit sein, dass sie den Prüfungsanforderungen genügen.

 

 

 

 

 

Für die Reiterinnen und Reiter, die das Reitabzeichen 4 ablegen wollen, gibt es keine Altersbegrenzung. Es besteht die Möglichkeit das Reitabzeichen 4 disziplinspezifisch (RA 4 Dressur,  RA 4 SpringenRA 4 Geländeabzulegen. 

Voraussetzungen für das Reitabzeichen 4 sind:

  • die Mitgliedschaft in einem Pferdesportverein, der einem der FN angeschlossenen Landes-

         und/oder Anschlussverbände angehört,

  • der Besitz des Reitabzeichen 5 und
  • die Teilnahme am Vorbereitungslehrgang.
  • Die Pferde, die in der Prüfung vorgestellt werden, müssen mindestens 5 Jahre alt und in der

         Ausbildung so weit sein, dass sie den Prüfungsanforderungen genügen.

 

 

            Was wird verlangt?
Die Prüfung besteht aus praktischen und theoretischen Teilprüfungen.

1. Teilprüfung Dressur

  • Dressurreiterprüfung Klasse A gemäß Aufgabenheft, wobei einzeln oder zu zweit geritten wird;
  • Hilfszügel sind nicht erlaubt.

 

2. Teilprüfung Springen

  • a) Überprüfung des Reiten im leichten Sitz
  • b) Stilspringprüfung Klasse A* mit Standardanforderungen
  • Die Teilprüfung Geländereiten kann zusätzlich erfolgen, sofern es nicht die Teilprüfung Sprin-

         gen ersetzen

          soll. Die Anforderungen werden in Anlehnung an einen Stilgeländeritt Klasse E abgeprüft.

 

3. Teilprüfung Stationsprüfungen

  • Station 1: Prüfungsgespräch in Bezug auf die eigene/n praktische/n Teilprüfung/en, Reitlehre

         gemäß den Anforderungen der Klasse A, Skala der Ausbildung

  • Station 2: Fitness des Reiters
  • Station 3: Grundausrüstung eines Reitpferdes

 

Wer hat bestanden?
Bewerber müssen zum Bestehen mindestens die Durchschnittsnote 6,0 aus allen Teilprüfungen erreicht haben. Keine Einzelnote einer Teilprüfung darf unter 5,0 sein. Wird diese Note in einer der Teilprüfungen nicht erreicht, kann die Prüfung frühestens nach drei Monaten wiederholt werden. Für das Bestehen oder Nicht-Bestehen des RA 4 hat die Teilprüfung Geländereiten keine Relevanz, es sei denn, sie ersetzt die Teilprüfung Springen.

 

Hier finden Sie uns

RSG Harrislee e.V.
Sachsenheimweg 3

(Standort Vereinsgelände)

24955 Harrislee

 

vertreten durch die

1. Vorsitzende

Kirstin Rücker-Greve

 

info@rsg-harrislee.de

Kontakt

Nutzen Sie gern unser 

Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Reitsportgemeinschaft Harrislee eV